MATTIG & LINDNER - AUS TRADITION ZUKUNFT BAUEN
  
Rohbau (einschl. Tiefbauarbeiten) von 3 Mehrfamilienhäusern in Ludwigsfelde, Clara-Zetkin-Straße ab Februar 2019 bis Februar 2020 AG: Wohnungsgesellschaft Ludwigsfelde mbH „Märkische Heimat".
(Ref. 208 Hochbau)



Zum Ansehen der Fotos in der Bilderstrecke auf eines der Fotos klicken - Hier geht es zur Diashow
M&L übernahm den Rohbau von 3 Mehrfamilienhäusern in Ludwigsfelde, Clara-Zetkin-Straße. AG war die Wohnungsgesellschaft Ludwigsfelde mbH „Märkische Heimat". Die Rohbauarbeiten sind beendet. Die Fertigstellung des Bauvorhabens ist für Ende 2020 geplant.

Entwurf 3D und Pläne: Architekten Arnold und Gladisch Ges. v. Architekten mbH Belziger Straße 25 , 10823 Berlin. s. Bilderstrecke!

Es entstehen:
108 Mietwohnungen - barrierearm
127 Stellplätze - davon 123 überdacht
1 Gewerbeeinheit

Fotos: Bautenstand 11-2019

Unser Betonfertigteilwerk lieferte ca. 9900 m² Filigrandecken.

Zugeliefert wurden uns diesmal:
54 Treppen, 79 Balkone, 79 Brüstungen und 39 Vordächer.


Grundsteinlegung für drei neue Wohngebäude: Bürgermeister Andreas Igel, Architekt Frank Arnold, Märkische-Heimat-Geschäftsführer Thomas Schröter und Prokurist Ralf Mattejiet (v.l.). Quelle: Breitkopf
Ludwigsfelde - Märk. Allgemeine berichtet:
Bei einer kleinen Zeremonie wurde am Freitagmittag, 10.05.2019, der Grundstein für drei neue Wohngebäude in der Clara-Zetkin Straße in Ludwigsfelde gelegt. Bis zum Ende des Jahres 2020 sollen dort 108 Zwei-, Drei- und Vierraumwohnungen sowie 127 Stellplätze der Märkischen Heimat Wohngesellschaft Ludwigsfelde entstehen. 22 Millionen Euro werden dort insgesamt investiert. Der Geschäftsführer der größten kommunalen Wohnungsgesellschaft, Thomas Schröter, sagte, dass zunächst lange überlegt wurde, wie man mit dem Standort umgehe.
Gelände des „Explosionsblocks“
In dem früher dort stehenden Block kam es bei einer Gasexplosion im Jahr 2012 zu umfangreichen Schäden. Ein ganzer Aufgang wurde dadurch unbrauchbar. Der gesamte Wohnblock wurde dann zunächst zurückgebaut und teilweise entkernt.
Neubau wegen steigender Nachfrage
Der Rückbau des Gebäudes erfolgte schließlich zum Jahreswechsel 2014/2015. „2016 stieg die Wohnungsnachfrage, vor allem nach bezahlbarem Wohnraum, an“, erläuterte Schröter die Entscheidung, neu zu baueb. In Kooperation mit dem Architekturbüro Arnold und Gladisch wurde schließlich das neue Projekt ins Leben gerufen. „Der Rohbau soll Ende des Jahres stehen..." M. Breitkopf



Tiefbauarbeiten über M&L im April 2019.

Bautenstand Juli 2019. weiteres: s. Bilderstrecke